Medical

Hanf im Alltag: Hohe Akzeptanz noch geringe Nutzung

23. Mai 2019 Spectrum Therapeutics

Frankfurt, 23. Mai 2019 – Hanf (lateinisch Cannabis) wird in Deutschland zunehmend akzeptiert und offener hinsichtlich Chancen und Risiken diskutiert. Besonders hoch ist die Akzeptanz in der medizinischen Anwendung: Drei Viertel (74 Prozent) der Deutschen glaubt, dass medizinisches Cannabis bei chronischen Schmerzen und anderen Beschwerden eine gute Ergänzung zu chemischen Produkten sein kann. Dagegen sind Hanfprodukte in anderen Bereichen bisher nur weitgehend bekannt und kaum genutzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Unternehmens Canopy Growth Germany in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen Innofact AG unter 1.007 Befragten.

Kosmetik und Nahrungsergänzung: Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Knapp 55 Prozent der Deutschen glauben, dass der eigentliche Nutzen von Cannabis eher im medizinischen Bereich liegt. Das Potenzial scheint allerdings längst nicht ausgereizt: Zwei Drittel der Deutschen (63 Prozent) sind der Meinung, dass der Nutzen der Pflanze bislang nicht richtig erkannt wurde und finden es gut, dass diese nicht mehr geächtet wird (62 Prozent). Mehr als jeder Zweite (57 Prozent) findet, es sollte mehr investiert und geforscht werden, um weitere Produkte aus Cannabis zu entwickeln.

 

Besonders Produkte auf Cannabidiol (CBD)-Basis bekommen in den Bereichen Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel oder Getränke immer mehr Aufmerksamkeit. Zunehmend findet man Shampoos, Öle oder Cremes sowie Superfood-Riegel oder Tees in den Supermarktregalen. Trotz hoher Akzeptanz sind viele Deutsche jedoch noch skeptisch gegenüber den neuen Produkten und nutzen die Produkte noch unregelmäßig.

Nutzung noch wenig verbreitet

Nur 16 Prozent der Befragten haben bereits kosmetische Produkte auf Hanfbasis ausprobiert. Etwas weniger (11 Prozent) nutzen Hanfprodukte als wichtige Quelle für Omega-3- Fettsäuren, als Proteinquelle zum Muskelaufbau sowie CBD- Produkte wegen ihrer gesundheitsfördernden und entzündungshemmenden Wirkung.

 

Jeder Zehnte (10 Prozent) nutzt regelmäßig medizinisches Cannabis, beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Multipler Sklerose oder Morbus Crohn.

Vor allem im Vergleich zu Märkten wie Kanada, Israel oder den USA ist die Nutzung hierzulande noch gering. „In Deutschland befinden wir uns am Anfang, es ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Aber mit dem Wissen wird auch die Nutzung steigen“, sagt Dr. Pierre Debs, European Managing Director von Canopy Growth.

Hanf im Alltag

Die Ergebnisse im Überblick

Nach Jahrzehnten im Abseits steigt das Ansehen von Hanf, in Deutschland und weltweit. Produkte auf Hanfbasis boomen. Hanf findet sich in Gesichtsserum, Haarwachs, Lotionen, Shampoos oder CBD-Ölen gegen Schmerzen. Hanf wird alltäglich. Wie stehen Sie dazu?

 

Bewerten Sie hierzu die folgenden Aussagen.

Antworten Sie dabei auf einer Skala von 1 = „trifft voll und ganz zu“ bis 5 = „trifft überhaupt nicht zu“. Mit den Werten dazwischen können Sie Ihr Urteil jeweils abstufen.

 

  • 74,2 Prozent: Ich denke, dass medizinisches Cannabis bei chronischen Schmerzen und anderen Beschwerden als gute Ergänzung zu chemischen Produkten wirksam sein kann.
  • 62,7 Prozent: Cannabis hatte lange einen schlechten Ruf. Dadurch hat man den Nutzen der Hanfpflanze nicht richtig erkannt.
  • 62,1 Prozent: Ich finde es gut, dass der Wert der Pflanze endlich richtig genutzt und diese nicht mehr geächtet wird.
  • 57,0 Prozent: Ich finde, es sollte mehr investiert und geforscht werden, um weitere Produkte aus Hanf zu entwickeln.
  • 54,7 Prozent: Ich denke, dass der wirkliche Nutzen von Hanf eher im medizinischen Bereich liegt.
  • 54,1 Prozent: Ich kenne viele dieser neuen Produkte nicht, finde die Entwicklung aber richtig.
  • 16,4 Prozent: Ich habe kosmetische Produkte (Öl, Cremes) auf Hanfbasis bereits ausprobiert.
  • 11,4 Prozent: Ich nutze Hanfprodukte bereits als wichtige Quelle für Omega-3-Fettsäuren oder als Proteinquelle zum Muskelaufbau.
  • 11,2 Prozent: Ich nutze bereits Hanfprodukte, vor allem wegen des CBD-Anteils.
  • 9,7 Prozent: Ich nutze bereits Cannabis für medizinische Zwecke.

Über die Umfrage

Canopy Growth Germany befragte gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.007 Männer und Frauen zwischen 18 und 69 Jahren. Die Stichprobe entspricht nach Alter, Geschlecht und Region der repräsentativen Verteilung der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Befragung fand im März 2019 statt.

Über Canopy Growth

Canopy Growth (TSX:WEED, NYSE:CGC) ist ein weltweit führendes diversifiziertes Cannabis- und Hanfunternehmen, das verschiedene Marken und ausgewählte Cannabissorten in Trocken-, Öl- und Softgelkapselformen anbietet. Canopy Growth bietet zudem medizinisch zugelassene Vaporisatoren über die Tochtergesellschaft Storz & Bickel GmbH an.

 

Canopy Growth widmet sich der Ausbildung von Gesundheitspraktikern, der Durchführung klinischer Forschung und der Förderung des Verständnisses der Öffentlichkeit für Cannabis. Die neue globale medizinische Marke Spectrum Therapeutics wird alle laufende Aktivitäten von Canopy Growth in den Bereichen Medizin und Forschung umfassen - und die bisherigen Marken Spektrum Cannabis, Canopy Health Innovations sowie die jüngste Ergänzung des medizinischen Portfolios von Canopy Growth, Bionorica´s C3 Cannabinoid Compound Company, unter einem Banner vereinen.

Pressekontakte

Peter Leis Communications Manager

Canopy Growth Germany GmbH 069 5060276 84

peter.leis@canopygrowth.com

 

Diese Website verwendet Cookies zur Identifizierung Ihres Computers oder Geräts, um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten und seine Funktionen zu verbessern. Sie können Cookies über Ihren Browser deaktivieren, jedoch bedeutet dies, dass einige Features der Website dann nicht mehr verfügbar sein können. Mehr erfahren